Ganztagsschule

…klasse Klasse im Ganztagsbereich…

„Die Anforderungen an die Schulabgänger werden immer komplexer.
Nicht mehr nur „hartes“ fachliches Grundwissen ist heute in Studium und Beruf gefragt, sondern in zunehmendem Maße auch die sogenannten soft skills wie Teamfähigkeit und die Fähigkeit zur Selbstorganisation.“

Quelle: Focus Schule, Ausg. Nr. 3, 01.05.2011

Während noch vor rund 10 Jahren gymnasiale Bildung vor allem die Aufgabe hatte, Allgemeinbildung zu vermitteln – und damit eine Studierfähigkeit zu erreichen – stehen wir heute vor der Herausforderung, dass ein vielfältiges Bildungsangebot verstärkt auch mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes in Einklang gebracht werden muss.

Wenn Sie sich für unser Ganztagsangebot entscheiden, ist Ihr Kind bis kurz vor 16 Uhr bestens versorgt bei uns. In dieser Zeit wollen wir Schule nicht nur als Lernort, sondern vielmehr als Lebensort begreifen. Dabei soll unter anderem die „Silentium-Zeit“ die Konzentration und das Leistungsvermögen der Schüler fördern. Sogenannte „Lerngruppenzeiten“ enthält der Nachmittag, um den Unterrichtsstoff aus dem Vormittag zu üben und zu vertiefen. So hat Ihr Kind im Regelfall bis auf das häusliche Üben frei, wenn es am Nachmittag nach Hause kommt.

Als Gymnasium mit Ganztagsangebot haben wir ein Konzept, das offensichtlich ein verlässliches und tragfähiges Gleichgewicht zwischen schulischem Angebot und gesellschaftlicher Nachfrage herstellen kann. Wir bedienen den Wunsch von Eltern, beispielsweise auch Berufstätigen, die sich ein überzeugendes ganztägiges schulisches Angebot für ihr Kind wünschen.

Denn in einer Schule steckt mehr, als herkömmlicherweise aus ihr gewonnen wird. Unser Motto lautet: „Zeit ist unsere Stärke“. Zwischen 7.45 Uhr und 15.45 Uhr sehen wir die Chance, Schule nicht nur als Lernort, sondern vielmehr als Lebensort zu begreifen und zu gestalten. Dabei brauchen Schüler auch individuell passende Angebote, Projekte mit Gleichaltrigen und Rückzugsmöglichkeiten. Wir legen deshalb Wert auf elementare Dinge wie beispielsweise Bewegung, Ruhe und kreatives Denken. Dies berücksichtigen wir am Gymnasium Hermeskeil.

 

 

 

Freiheiten in der Mittagspause

Nach dem Mittagessen in der Mensa können sich die Kinder je nach Befinden bewegen, gemeinsam spielen oder sich auch einfach ausruhen oder lesen.

Konzentriertes und eigenständiges Arbeiten

In der anschließenden Silentium-Zeit (SIL) bearbeiten die Schüler eigenständig ihre Hausaufgaben.
Während dieser 45 Minuten, die montags bis donnerstags nach der Mittagspause auf dem Stundenplan stehen, bearbeiten die Schüler selbstständig die Aufgaben, die sie im Unterricht aufbekommen haben.

Während des Arbeitens wird die Klasse von einem Fachlehrer und/oder einer pädagogischen Fachkraft beaufsichtigt, welche für den ordnungsgemäßen und ruhigen Ablauf sorgen.

Eine weitere Besonderheit unseres Konzeptes stellt die folgende Lerngruppenzeit (LGZ) dar. Hier können sich die Schüler in selbstgewählten Kleingruppen auf den Unterricht des kommenden Tages oder auf anstehende Klassenarbeiten oder Überprüfungen vorbereiten. Schüler helfen Schülern, eine Methode, die sich bei uns bestens bewährt hat.

Somit werden die (Haus-) Aufgaben bereits in der Schule erledigt und der Nachmittag zu Hause entlastet. Das hat zum Ergebnis, dass trotz Ganztagsunterricht auch weiterhin noch Zeit für außerschulische Aktivitäten bleibt.

Außerdem werden innerhalb der Silentium- und der Lerngruppenzeit die Methoden des selbstständigen und selbstorganisierten Arbeitens eingeübt und beherrscht.

Am Donnerstag Nachmittag haben die Kinder und Jugendlichen zudem die Möglichkeit aus den zahlreichen AG-Angeboten auszuwählen und somit ihrem Hobby innerhalb der Schule nachzugehen oder auch neue Interessen zu entdecken.

Unser starkes Team

Im Ganztagsbereich am Gymnasium Hermeskeil vertrauen wir einem eingespielten Team:

Herr Broschart – Koordinator des GTS-Bereiches
Frau Domdei – Pädagogische Fachkraft
Frau Thomas – Pädagogische Fachkraft
Herr Sonnabend – Pädagogische Fachkraft